Zurück

 AirBnB ausbremsen 

Röthelheimpark, Erlangen

AirBnB ausbremsen  

Diesmal traf Florian Janik auf Herrn Bauer aus dem Röthelheimpark. Herr Bauer wohnt dort zusammen mit seiner Frau in einer zwei Zimmerwohnung. Die Wände zu den Nachbarn sind sehr dünn. Dies stellte früher kein Problem dar, da die Familie Bauer sich mit ihren Nachbarn immer sehr gut verstanden. Seitdem diese aber wegziehen mussten hat sich dies geändert. Auf dem Gang sind regelmäßig die Geräusche von Rollkoffern zu hören, manchmal übernachteten in den kleinen Wohnungen auch Familien mit 2 Kindern. Die Ankunft der Personen, die alle nur für sehr kurze Zeit dort wohnten, war häufig erst gegen Mitternacht. Insbesondere Frau Bauer muss deswegen Schlaftabletten nehmen, um überhaupt einschlafen zu können, da der Lärmpegel zu hoch ist. 

Schnell war der Familie Bauer klar, dass es sich hier um Vermietungen über Plattformen wie Air Bnb handeln muss. Nach einer Recherche auf den entsprechenden Plattformen haben sich ihre Befürchtungen bestätigt. 

Vermietungen über Plattformen wie AriBnb stellen mittlerweile in fast allen Großstädten Deutschlands ein Problem dar. Ursprünglich als Plattform angedacht, um z.B. für Student*innen Couchsurfing anzubieten, werden diese von immer mehr Eigentümer*innen dazu missbraucht um eine höhere Rendite mit ihren Wohnungen als über eine gewöhnliche Vermietung zu erzielen. In dem von Familie Bauer geschilderten Fall hat der Eigentümer sogar ein eigenes Gewerbe angemeldet und bietet seine Wohnungen über eine eigene Plattform an. 
Familie Bauer hat bisher vergebens versucht gegen den Missbrauch dieses Wohnraums vorzugehen. Deswegen haben sie Florian Janik zu sich eingeladen, um mit ihm über dieses Problem zu sprechen. Zunächst wird Florian Janik versuchen, ob sich kurzfristig über das Bauaufsichtsamt dieses Problem lösen lässt. Falls nicht, wird man es bald über die Zweckentfremdungssatzung tun können: „Der Stadtrat hat in seiner September-Sitzung die Verwaltung beauftragt eine Zweckentfremdungssatzung zu erarbeiten. Sobald diese fertig ist, können wir als Stadt ein Ordnungsgeld gegen den Eigentümer verhängen, sodass sich der Missbrauch des Wohnraums nicht mehr lohnt.“

01. Oktober 2019

 

Röthelheimpark

 

Wohnen, Zweckentfremdung 

 

 

Besuch

 

 

„Der Stadtrat hat in seiner September-Sitzung die Verwaltung beauftragt eine Zweckentfremdungssatzung zu erarbeiten. Sobald diese fertig ist, können wir als Stadt ein Ordnungsgeld gegen den Eigentümer verhängen, sodass sich der Missbrauch des Wohnraums nicht mehr lohnt.“