Zurück

Die Swinging Boots suchen einen Trainingsraum  

Treffenn in der Innenstadt

Die Swinging Boots suchen einen Trainingsraum  

Diesmal traf sich Florian Janik mit den Swinging Boots in der der Gaststätte Ritter St. Georg. Der Swinging Boots Country & Western Dance e.V. ist der einzige Line Dance Verein in Erlangen. Bei Line Dance handelt es sich um einen choreografierten Tanz in der die Tänzerinnen und Tänzer in Reihen und Linien vor- und nebeneinander tanzen. Jedes Musikstück hat dabei in der Regel seine eigene Choreografie. Mitglieder, die also schon länger dabei sind, können sogar mehr als 100 Choreografien auswendig. Ein Tanzsport, der also auch ein Hochleistungstraining für’s Gehirn darstellt. Knapp 100 Mitglieder hat der Verein und alle Generationen sind vertreten. Das älteste Mitglied ist über 70. 

Die Swinging Boots trainieren momentan jeden zweiten Freitag beim BSC. Früher haben sie sich wöchentlich getroffen. Seitdem die Räumlichkeiten in Kriegenbrunn nicht mehr zur Verfügung stehen, ist dies aber nicht mehr möglich. Deswegen haben sich die Swinging Boots auch für einen Termin bei „Dein Janik. Dein Termin“ beworben, um Florian Janik ihre Situation zu schildern. An den Räumlichkeiten haben sie dabei keine besonderen Ansprüche. Da 30 bis 40 Leute regelmäßig mittrainieren, müsste der Raum aber mindestens 80 Quadratmeter groß sein. 

In Erlangen gibt es viele öffentliche Gebäude, wie die Stadtteilhäuser, die ihre Räume zu günstigen Mieten zur Verfügung stellen. Der Vorteil gegenüber Gaststätten ist dabei auch, dass man sein eigenes Essen und eigene Getränke mitbringen kann. Viele Stadtteilhäuser werden allerdings auch sehr stark genutzt. Da aber die Swinging Boots auf keinen Stadtteil festgelegt sind, zeigt sich Florian Janik zuversichtlich: „Ich werde überprüfen, ob es ein Stadtteilhaus gibt, das Ihnen wöchentlich einen Raum zur Verfügung stellen kann. Da im Herbst das Bürgerhaus in Kriegenbrunn fertiggestellt wird, gibt es vielleicht auch die Möglichkeit, dass sie wieder nach Kriegenbrunn können.“ Außerdem möchte Florian Janik noch prüfen, ob die Swinging Boots auch Anspruch auf Sportfördergelder haben, da sie höchstwahrscheinlich die Sportförderrichtlinien der Stadt Erlangen erfüllen. Damit würde zum Beispiel der Trainerin der Swinging Boots auch eine Aufwandsentschädigung als Übungsleiterin zustehen. 

16. Juli 2019

 

Innenstadt

 

Vereine, Sport

 

 

Treffen

 

 

"Das große Engagement, das Ehrenamtliche gerade auch im sportlichen Bereich zeigen, wollen wir von Seiten der Stadt so gut wie möglich unterstützen", versprach Florian Janik.